#12


"Bleib stehen " schreie ich, diesmal lauter und viel wütender als beim letzten Mal. Sofort bleibt Chantal stehen und dreht sich zu mir um. " Na also, geht doch " murmel ich leise und lächel sie an. Frech grinst sie, streckt mir die Zunge raus und rennt dann weiter. ' So eine verzogene Göre 'denke ich mir und hoffe das sie vom Auto überfahren wird. Zielstrebig rennt sie auf den Spielplatz zu und lacht vor sich hin. Ich folge ihr nur langsam und als ich auch am Spielplatz ankomme sitzt sie bereits im Sandkasten und spielt mit einem kleinen, zierlichen Mädchen. Sie sieht tausend Mal süßer aus als meine Cousine mit ihren blonden Locken und dem Kleid. Sofort schaue ich mich nach einer Bank um aber die einzige die ich entdecke ist bereits besetzt von einem Jungen, von dir. 'Nagut, fass all deinen Mut zusammen und setzt dich einfach neben ihn, er beißt schon nicht ' sagt eine leise Stimme in meinem Kopf und ich laufe los in Richtung Bank. Du siehst hübsch aus und jung, zu jung um der Vater der Kleinen zu sein, aber älter als ich. Vorsichtig setze ich mich neben dich und lächel kurz und schüchtern. Du schaut von deinem Handy auf und lächelst mich lieb an dann wendest du deinen Blick in Richtung Sandkasten und winkst dem kleinen Mädchen zu. Fröhlich winkt sie zurück und spielt dann weiter mit Chantal. Schüchtern schaue ich auf den Boden und kaue auf meiner Lippe rum. Nach einer ganzen Weile brichst du das Schweigen, zum Glück. " Du bist bestimmt Mel " sagst du mit sanfter Stimme. Langsam hebe ich den Blick und schaue dich leicht lächelnd an. " Woher kennst du mich ? " frage ich leise, vielleicht etwas zu leise, aber du  verstehst mich trotzdem. " Deine Tante hat mal von dir gesprochen, das du öfters auf Chantal aufpasst " Mehr als ein Nicken bekomme ich nicht raus, du siehst so toll aus. Wieso sprichst du  mich überhaupt an ? Warum mich ? Mich kleines, graues Mäuschen ?  Wieso stehst du nicht einfach auf und gehst ? " Okay, du hast keine Lust auf eine Unterhaltung, schon klar " sagst du etwas enttäuscht. " Nein, nein, versteh das bitte nicht falsch " leise seufze ich " Ich rede nur nicht oft mit .. Jungs " Ich muss schlucken, wieso habe ich das jetzt gesagt ? Hallo, wie peinlich! Ein leichtes grinsen breitet sich auf deinem Gesicht aus und mir schießt das Blut in die Wangen. " Das muss dir doch jetzt nicht peinlich sein. Ist auch nicht so ein Spezialgebiet mit Mädchen zu sprechen " " Dafür sprechen dich aber bestimmt viele Mädchen an, bei deinem tollen Aussehen " Beim Reden werde ich immer leiser aber dennoch hörst du alles weswegen mir wieder das Blut in die Wangen schießt als du sagst : " Danke .. aber meistens sind das nur diese oberflächlichen Tussis die zu tausend Prozent von sich selber überzeugt sind " Leise muss ich lachen und nicke nur, während deiner Worte gibt es ein lautes Knacken, das Eis ist gebrochen. Ich richte mich richtig auf und lächel dich an. Ein glückliches Lächeln breitet sich auf deinen Lippen aus. " Ich bin übrigens Niklas, freut mich sehr dich kennenzulernen " " Und mich erst " erwidere ich. Wir fangen an uns über alles Mögliche zu unterhalten, Schule, Freunde, Bücher. ' Nicht nur hübsch, auch noch nett der Junge ' flüstert die leise Stimmt in meinem Kopf und kichert vor sich hin.


" Komm doch nachher noch mit Chantal zu uns rüber, meine Eltern sind heute Abend weg und wir könnten uns eine gemütlichen Abend machen, wenn du willst " sagst du als wir vor dem Haus meiner Tante stehen und uns verabschieden wollen. " Klar, wo wohnst du ? " frage ich leise und lächel sanft. Du zeigst auf das große, schöne Haus neben dem kleinen, alten Haus meiner Tante. " Ohh, okay " Leise lachst du über meine Reaktion. " Dann sehen wir uns später. " Ich nicke schnell und gehe rein. " Okay Chantal, wenn du heute mal brav bist kannst du morgen den ganzen Tag Süßigkeiten essen, abgemacht ?" Mit strahlenden Augen nickt sie und rennt hoch in ihr Zimmer. Ich renne ins Bad, dusche mich, mache meine Haare und schminke mich. 'Sieht noch natürlich aus' denke ich und bin zufrieden. Schnell schnappe ich mir meine Cousine und gehe zu dir rüber. Überall an meinem Körper kribbelt es als laufen eine Million Ameisen darüber, das alles wird noch verstärkt als du die Tür öffnest und mich glücklich anlächelst. " Hey, kommt rein ihr zwei Hübschen " Leise lache ich und gehe mit Chantal rein. " Schön habt ihr es hier. " sage ich nachdem ich mich kurz umgesehen habe. Du nickst nur etwas aber das Lächeln bleibt. " Marie, Chantal ist da, jetzt könnt ihr ja spielen " rufst du deiner kleinen Schwester zu und sofort kommt sie angelaufen. Als die beiden sich kichernd in Maries Zimmer verzogen haben nimmt du schnell meine Hand und ziehst mich mit in die Küche. " Popcorn ? Cola ? Film ? " sagst du total aufgeregt und ich fange an zu lachen. " Klingt gut " kichere ich und nehme die Schüssel mit dem Popcorn und die Gläser. Du machst den Film an und lässt dich dann neben mich aufs Sofa fallen. Wieder nimmst du meine Hand, verschränkst unsere Finger aber sehen tust du mich nicht. Ruhig sitze ich da und sehe den Film, will mir nicht anmerken lassen wie glücklich mich deine Nähe macht. Plötzlich beugst du dich zu mir rüber und drückst mir einen Kuss auf die Wange. Grinsend sehe ich dich an und drücke dir auch einen Kuss auf die Wange. Eine Weile geht das so hin und her dann legst du sanft die Hand an meine Wange, schaust mir tief in die Augen und kommst immer näher. Ganz vorsichtig legst du die Lippen auf meine und bewegst sie so sanft wie es nur geht. Die eine Million Ameisen die vorhin noch über meinen ganzen Körper gelaufen sind krabbeln jetzt nur noch über meine Lippen. Als du dich wieder von mir löst lächel ich dich überglücklich an. " Ich glaub ich hab mich gerade in dich verliebt, du bist so anders als die anderen Mädchen " Deine Augen strahlen so blau, deine Haut sieht aus als wäre unter ihr gerade das Licht angegangen und deine Lippen sehen so weich aus. " Vielleicht ... wenn du die Lippen nochmal auf meine legst ... vielleicht spüre ich das dann auch. " sage ich mit einem süßen frechen grinsen auf den Lippen. Sanft zwickst du mir in die Seite, legst du Arme um mich und zieht mich sanft an dich. Noch einmal legst du die Lippen auf meine und wieder spüre ich das Kribbeln. Ja, so muss sich wahre Verliebtheit anfühlen. Dicht aneinander gekuschelt liegen wir auf dem Sofa und schlafen irgendwann so ein ...


Kommentare:

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Tausend Dank. :) <3
Kann ich aber nur zurückgeben, - wunderwundervoller post *-*

was dagegen, wenn ich deinen blog mit in meine "lieblinge"-liste setze? :*

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Wie meinst du das, das kommt dir bekannt vor? ;D

:) ♥

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Bei dem Bild kann ich nichts garantieren, dass weiß ich nicht mehr. ;)
Aber das Lied hab ich eindeutig nicht von dir. :)
So lange kenne ich (leider) deinen wundervollen Blog noch nicht.

naive hat gesagt…

Wow *-*
Wundervoller Text.
Wundervoll geschrieben!

(: ♥

Blüten Zauber hat gesagt…

amazing *_*

Blüten Zauber hat gesagt…

nichts zu danken, gerne :)
danke sehr <3

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Du bist cool ;D <3

silence hat gesagt…

echt schöner blog <3

Butterfly hat gesagt…

Ist das Fantasie oder Realität?
Das ist ja mal der perfekte Tag!