#14


Mühsam schleppe ich den schweren Koffer die Treppe nach oben. Fast angekommen sehe ich dich da auf der letzten Treppenstufe sitzen und breit lächeln. " Hallo meine Kleine " sagst du fröhlich und glücklich, springst auf und läufst zu mir. " Hey Schatz " murmel ich leise als du mich fest in die Arme schließt. Sanft küsst du mich aufs Haar und streichelt über meinen Rücken. " Du sieht nicht nur furchtbar aus, du riechst auch echt komisch, nach rauch und 500 Sorten Parfüm " lachst du leise und gehst mit der Hand durch meine Haare. " Dankesehr, ich fühle mich auch furchtbar " seufzte ich und merke wie du dich von mir löst. " Komm, wir gehen dich baden und dann schläfst du dich erstmal aus, meine Süße " Langsam nicke ich und will gerade nach meinem Koffer greifen, doch du kommst mir zuvor, lächelst mich süß an und gehst den Rest der Treppe hoch um auch deine Tasche zu nehmen. So schnell es nur geht laufe ich dir nach, doch wirklich schnell ist das nicht, meine Kräfte sind total am Ende. Nach dem ich die Tür aufgeschlossen habe und wir beide rein gegangen sind drückst du die Tür zu, lässt die Koffer fallen und hebst mich hoch. " Ich glaube nicht das du es noch bis ins Bad schaffst. " sagst du grinsend und trägst mich so ins Bad. Ich hasse es wenn du  mich trägst aber heute bin ich einfach zu schwach um mich zu wehren. Du lässt mir Badewasser ein, ziehst mich aus und setzt mich in die Wanne. " Danke Liebling " flüstere ich als ich in der schönen, warmen Wanne liege. Zärtlich gibst du mich einen Kuss und lächelst. " Ich geh deinen Koffer auspacken, ruh dich aus und wasch dir alles böse runter " Mehr als nicken kann ich nicht mehr. Ich wasche mich und ruhe mich aus, ich fühle mich schon etwas besser, vielleicht liegt das auch einfach an dir. Oh, wie sehr ich dich vermisst habe, unbeschreiblich.
Eng aneinander gekuschelt liegen wir im Bett und unterhalten uns über alles Mögliche als die Tür langsam aufgeht und meine Mutter da steht. Kurz erzähle ich ihr von Hamburg und allem, du hältst mich die ganze Zeit fest im Arm, streichelst meine Seite entlang und küsst meinen Nacken. Als meine Mutter sieht wie ich gähne grinst sie etwas und verabschiedet sich ins Badezimmer. " Und du schläfst jetzt, mein Schatz " flüsterst du als sie weg ist und drückst mich auf die Matratze. " Tut mir leid das wir jetzt nicht .. " Doch bevor ich den Satz beenden kann drückst du deine Lippen auf meine. " Ein anderes mal, wir haben Zeit " hauchst du sanft an meinen Lippen und streichelst wieder durch mein Haar. " Und jetzt Schlaf, bitte, Augenringe stehen dir nicht " sagst du mit einem schiefen Grinsen auf den Lippen. " Gute Nacht, Liebling " sage ich, gebe dir noch einen letzten Kuss und schlafe wirklich sofort ein.

Okay, ich fasse es kurz. Hamburg war echt perfekt, nur Rückfahrt war dumm. Fotos werde ich noch nachliefern, Internet hatte rumgezickt, deswegen gibt es bei Tumblr so wenig Bilder.
Und,wie findet ihr das neue Design ? (:

Kommentare:

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Tolles Design, wundervoller Text! Ich lilaliebe deinen Blog!
Der Text ist soo toll.*-*
Wieso hat ER dich ausgezogen? :D

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Achso, das ist sehr süß & auch verständlich. :) Ich wette, ihr seit extrem süß zusammen.

Dankeschön. <3

mrs. wonderfuℓ dream ♥ hat gesagt…

ich find den text wundervoll *-*

und das design auch,aber deinen header finde ich irgendwie nicht so toll :s

Blüten Zauber hat gesagt…

zuckersüß wie er sich um dich Kümmert *_*
sehr schoen gerieben liebes :)

und danke für dein cmt :)