#19


 " Holst du mich nachher von der Schule ab ? " fragst du leise als du dich über mich beugst. Verschlafen blinzel ich dir entgegen und verziehe etwas das Gesicht. " Dann verlaufe ich mich aber " sage ich leise und lege die Arme um deinen Hals. " Du hast ein Navi, du schaffst das schon, ich schreib dir die Adresse auf, 15 Uhr, okay ? " sagst du grinsend und küsst mich zärtlich bevor du wieder aufstehst um die Adresse aufzuschreiben. " Mh .." murmel ich leise und versinke sofort wieder im Land der Träume.
Als ich bei deiner Schule ankomme sehe ich dich schon, du unterhältst dich mit ein  paar Jungs. Sofort fängst du an zu strahlen als du mich siehst und gehst auf mich zu.Du siehst so wunderschön aus,wie immer, denke ich. "Da bist du ja, Schatz " flüsterst du und schlingst die Arme um meine Mitte. " Du hast mir den ganzen Vormittag gefehlt " hauche ich sanft an deine Lippen bevor du sie auf meine presst und erst liebevoll, dann drängend und verlangend bewegst. Überall an meinem Körper kribbelt es, wie 1000 kleine Stromschläge, wie verrückt flattern die Schmetterlinge in meinem Bauch.Vorsichtig schiebe ich meine kalten Hände unter dein Hemd und streichel mit meinen Fingerspitzen zärtlich über deinen Rücken,über deine wunderbar warme Haut. Du erschauderst kurz und löst dich sanft von mir. "Du mit deinen eiskalten Händchen " lachst du leise und gibst mir noch einen Kuss bevor du dich ganz von mir löst und nach meiner Hand greifst.
" Wir sehen uns nachher " ruft uns einer deiner Freunde nach als wir Hand in Hand zum Parkplatz laufen. Ich bin froh als ich mit dir alleine im Auto sitze, einer der seltenen Momente in denen wir mal unsere Ruhe haben. Vorsichtig krabbele ich zu dir rüber und setzte mich auf deinen Schoß. Mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen siehst du mich an und legst die Arme um meine Mitte. " Du hast nur Flausen im Kopf " flüsterst du lachend als ich erst deine Jacke öffne und dann langsam dein Hemd aufknöpfe. Süß lächel ich dich an und mustere nebenbei deinen perfekt trainierten Oberkörper. " Ich liebe dich und ich liebe verrücke Ort .. wieso also nicht ?" Grinsend schüttelst du den Kopf, ziehst mir meine Jacke aus, schiebst mein T-Shirt etwas hoch und streichelst mit den Händen über meinen Rücken, hinterlässt süße, brennende Spuren auf meiner Haut. "Du bist so verrückt, aber dafür liebe ich dich" flüsterst du und presst die Lippen gierig auf meine.


Kommentare:

katharina . hat gesagt…

absolut toller Blog :>
du hast eine neue regelmäßige Leserin (:
vllt. hast du ja Lust auch mal bei meinem Blog vorbei zu schauen - http://feelingsarestrange.blogspot.com/

melissa amélie ♥ hat gesagt…

ja? :*
du kannst mir ja mal eine nachricht schreiben, damit ich sehe, wer davon du bist. :D
fettes ♥ an dich. :*

Vιvιєɴ ღ hat gesagt…

dein Text *_* sehr süß :)
Dankeschoen auch u dein Neues Titelbild+dein blog name gefällt mir ♥

Hong Nhung Ta hat gesagt…

schöner neuer Blog :)

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Ja, das stimmt. Man weiß manchmal nach dem aufwachen gar nicht, ob das nun wirklich passiert ist oder nicht, da das alles so real ist. ;o
haha, geil. sowas hab ich noch nicht geträumt :D