#6

Ich sitze da,tippe nervös mit den Fingern auf dem Tisch herum. ' Wo bleibst du denn ? ' denke ich mir als ich wieder auf die Uhr sehe : 16:13 Uhr. Ich betrachte gerade meine Fingernägel als es klingelt, kurz schrecke ich zusammen und stehe dann schnell auf um zur Tür zu gehen. Als ich sie öffne sehe ich dich dort stehen, so wunderschön wie nie zuvor. Ein lauter Freudenschrei verlässt meine Kehle und sofort halte ich mir den Mund zu. Du lachst, gehst schnell auf mich zu und hebst mich ein Stück hoch. Ich fange auch an zu lachen und schlinge die Arme um deinen Hals. " Hey meine Süße " flüsterst du und schaust mir in die Augen. " Mein Liebling, du hast mir so gefehlt " Schnell und zärtlich presst du die Lippen auf meine, streichelt über meinen Rücken und meinen Hintern. Eine ganze Weile stehen wir dort so, unsere Küsse werden verlangender und intensiver. Sanft löse ich mich von dir, rutsche vorsichtig aus deinen Armen und nehme deine Hand in meine. Ich ziehe dich mit in mein Zimmer, setzte mich aufs Bett und schaue dich erwartungsvoll an. Du grinst breit und streichelt über meine Wange "Wirklich ? " fragst du schon fast erstaunt und ich nicke nur mit einem glücklichen Lächeln auf den Lippen. Du beugst dich zu mir runter, legst die Lippen wieder auf meine. Langsam ziehen wir uns gegenseitig aus, wie sehr mir das gefehlt hat, wie sehr DU mir gefehlt hast, denke ich bevor du dich vorsichtig auf mich legst und unsere Körper eins werden ...

Eine lange Nacht, mit viel Alkohol und noch mehr Spaß. Gerade als wir nach Hause wollen fängt es an Regen und zu Blitzen. Ich greife nach deiner Hand,verschränke unsere Finger und lächel dich glücklich an. " Ein Kuss im Regen, wolltest du das nicht schon immer ? " flüsterst du leise an mein Ohr. Mit einem leisen Kichern nicke ich. " Das hast du dir gemerkt ? " Du ziehst mich mit in den Regen, ich spüre wie mein Hemd nass wird. Verliebt sehe ich in deine Augen und lächel überglücklich, dann beugst du dich zu mir runter, legst die Lippen auf meine und bewegst sie sanft und liebevoll. Deine Hand streichelt über meinen Rücken, dein Körper presst sich an mich. Vorsichtig schiebe ich die Hand unter dein Shirt und streiche mit den Fingerspitzen deine Seite entlang. " Können wir gehen ? " fragt Jonas als er zu uns kommt. Leise seufzt du und löst dich von meinen Lippen. " Ich liebe dich, meine Kleine " hauchst du noch an meine Lippen bevor du dich ganz von mir löst und Jonas in die Seite boxt. " Du bist so ein Arsch " sagst du lachend zu ihm. Frech grinst er dich an und zerzaust deine Haare, dann rennt er los und du ihm nach. Lachend stehe ich noch einen Moment da bevor ich euch nachrenne " Hey, wartet auf mich " ... Als wir bei mir ankommen sind wir drei total nass. Schnell ziehen wir uns um bevor wir uns auf den Boden fallen lassen. " Auf was habt ihr Lust, Jungs ? " frage ich und schaue erst dich und dann Jonas an. " Strippoker ? Flaschendrehen ? Wahrheit oder Pflicht ? " antwortet Jonas. "Wahrheit oder Pflicht aber nur mit App " sagst du und ich nicke. " Dann Wahrheit oder Pflicht " sage ich bestimmt und weiß noch nicht worauf ich mich da einlasse ...

Kommentare:

La Peur De Perdre hat gesagt…

wow.ich bin gerade auf dem blog hier gelandet.schöner post.herzberührend ;)

http://lapeurdeperdre.blogspot.com/

Rebecca hat gesagt…

Das ist viel zu schön um wahr zu sein. ich bin total neidisch :D