#22

Vorab ein fettes Dankeschön für die Blogawards von Melissa Amélie und LillyFee ♥ und Danke an meine mitlerweile 90! Leser, ihr seid toll *-* Unten bei der Frage mal bitte, bitte abstimmen worüber ich in nächster Zeit mehr bloggen soll. (;


Die Musik dröhnt, die Lichter flackern und mir fließt der pure Alkohol durch die Adern. So habe ich mich schon lange nicht mehr gefühlt, so entspannt, glücklich und vollkommen sorgenfrei. Ich sehe mich um, sehe die ganzen fremden Leute in ihren Kostümen, ein paar Hexen und Zauberer, Feen und Märchengestalten und jede Menge Vampire.Als ich gerade den nächsten Schluck aus meinem Glas nehmen will muss ich feststellen das es schon wieder leer ist." Verdammt " murmele ich vor mich hin und versuche möglichst gerade in die Küche zu laufen. Langsam schlängel ich mich durch den Menge, werde von allen Seiten angerempelt und bekomme auch ein paar Ellenbogen ab. Auf dem Sofa liegen ein paar Pärchen die wild rumknutschen, eines der Mädchen kenne ich daher weiß ich das es nicht ihr Freund ist den sie da küsst, aber was geht mich das schon an. Ich laufe weiter, vorbei an den ersten Alkoholleichen. Der Boden wird immer weicher, das laufen fällt schwer und vor meinen Augen dreht sich alles. Plötzlich spüre ich wie meine Knie weich werden und alles vor meinen Augen schwarz wird. Verzweifelt warte ich darauf den Boden zu erreichen aber es fühlt sich an als falle ich immer weiter. Jetzt erst merke ich das sich zwei Arme von hinten um mich geschlungen und mich aufgefangen haben. " Hey Prinzessin, nicht so stürmisch " flüsterst du an meinem Ohr und ziehst mich nah an deine Brust. "Hey Hasssiii " lalle ich leise vor mich hin und versuche mich zu dir umzudrehen. " Ich denke mal du hast genug für heute " lachst du leise und hebst mich hoch. Langsam trägst du mich ins Gästezimmer, legst mich aufs Bett und lässt dich dann daneben fallen. Deine Arme legen sich wieder fest um mich und ziehen mich an dich. " Ich will noch nicht schlafen, mir geht's schon wieder viel besser. " flüstere ich und sehe zu dir hoch. " Wir müssen ja nicht schlafen, ich wollte einfach mit dir alleine sein. " hauchst du in meine Haare bevor du mir einen sanften Kuss auf die Stirn gibst. " An was dachtest du denn ? " kichere ich leise und öffne deine Hose schonmal weil es für mich auf diese Frage nur eine Antwort zu geben scheint. Lachend nimmst du meine Hände in deine und flüsterst : " Ich dachte eigentlich wir spielen Monopoly oder Mensch ärgere dich nicht " " Dafür bin ich zu betrunken " werfe ich ein " ... das ist das einzige wozu ich noch im Stande bin". Ich befreie meine Hände, setzte mich auf dich und ziehe dir grinsend dein T-Shirt aus. " Hm, okay, wenn es unbedingt sein muss " lachst du wieder und ziehst mir mein Kleid aus. Wir fangen an uns zu küssen, immer stürmischer, immer leidenschaftlicher und immer verlangender.Wir ziehen uns immer weiter aus und kurze Zeit später liegen unsere ganzen Klamotten im Zimmer verstreut.


Kommentare:

melissa amélie ♥ hat gesagt…

Dankeschön :)
Kann ich nur zurück geben, WOW *-*

firstaugust. hat gesagt…

Ich habe grad wirklich und warhaftig alle deine Posts durchgelesen! Es hat mich echt gefesselt :)
Du schreibst unglaublich toll.
Liebe Grüße!

Juna hat gesagt…

toller Schreibstil, es liest sich fast von alleine :)

Vιvιєɴ ღ hat gesagt…

mal wieder wundervoll geschrieben :)
ich schließe mich Juna an :)♥

Vani hat gesagt…

blog award

Sarah Skye hat gesagt…

schöner blog :)

schau doch mal hier vorbei

http://die-borderlinerin.blogspot.com/