#25


" Du kannst mich mal, ganz ehrlich " schreie ich meine Mutter an, renne in mein Zimmer und knalle die Tür hinter mir zu. Mir steigen die Tränen in die Augen vor Wut und Verzweiflung. Sanft legen sich deine Arme um meine Mitte und streicheln über meinen Bauch. " Hey Prinzessin, bitte nicht weinen " flüsterst du an meinem Hals und ziehst mich nah an dich ran. Schnell wische ich die Tränen weg und lächele etwas. " Ich weine doch gar nicht. Alles ist gut " lüge ich und drehe mich zu dir um damit ich dich ansehen kann. Deine Fingerspitzen fahren über meine Wange, über mein Stirn, streichen mir eine Haarsträhne aus dem Gesicht und zaubern mir eine sanfte Gänsehaut am ganzen Körper." Du bist so wunderschön " sagst du so leise das es kaum zu hören ist und schaust mir genau in die Augen. Ich erwidere deinen Blick und schlinge die Arme um deinen Hals. Wieder steigen mir die Tränen in die Augen als sich unsere Lippen treffen und sich zärtlich und liebevoll aufeinander bewegen. " Ich will nicht das du gehst, kannst du nicht länger hier bleiben ? " schlurze ich leise und lege das Gesicht an deine Schulter. Vorsichtig streichelt du mit den Fingern über meinen Rücken und vergräbst das Gesicht in meinen Haaren. Eine Weile stehen wir so mitten in meinem Zimmer, du streichelst beruhigend meinen Rücken, ich weine mich an deiner Schulter aus, bekomme gar nicht mit das du selber weinst bis eine deiner Tränen in meinen Nacken läuft. Sanft nehme ich dein Gesicht in die Hände um ein paar deiner Tränen zärtlich weg zu küssen, streichel nebenbei mit dem Daumen über deine Wange." Ich bleibe noch ein paar Tage hier, okay ? " flüsterst du ganz leise und küsst mich so zart das ich glaube, so muss es sich anfühlen einen Engel zu küssen, für mich bist du das auch, ein wunderschöner, toller Engel. Langsam aber bestimmt drückst du mich aufs Bett, legst dich neben mich und ziehst mich so nah es nur geht an dich. " Und jetzt schlaf meine Prinzessin,ruh dich aus von dem Stress heute " hauchst du an meinen Lippen bevor mich noch einmal zärtlich küsst. " Ich liebe dich, mein Engel " sage ich leise und kuschel mich noch etwas näher an dich." Und ich dich erst " antwortest du sanft und streichelst durch meine Haare. Ich lege den Kopf auf deine Brust, höre deinem leisen Summen, deinem beruhigenden Herzschlag und deinem sanften Atem zu, spüre wie sich dein Brustkorb bei jedem Atemzug hebt, deine Finger wie sie liebevoll durch meine Haare streicheln und die Wärme die dein Körper ausstrahlt. Meine Augen werden schwer,wieder einmal betäubst du mich vollkommen mit deinem wundervollen Körper. Ich bin so glücklich dich zu haben.


Kommentare:

Alina hat gesagt…

Hey, wunderbarer Text. (:
Ich weiß nicht ob ich es so richtig verstanden hab das dein Freund dich verlassen muss oder so,aber ich habe soetwas auch durch. Falls es so ist wünsche ich dir viel Kraft dabei! Du wirst sie brauchen. :**

Vιvιєɴ ღ hat gesagt…

ach, nichts zu danken (:
Da war ich auch schon drinne, hat mir auch total gut gefallen (:
u dein Text ist einfach bezaubernd geschrieben♥
Aber was ist denn los ? why muss er gehen :/
<33333333 für dich (;

melissa amélie ♥ hat gesagt…

danke.
ja, hat es "vergessen" und "musste" saufen gehen. ahahaha. nicht.

Annie hat gesagt…

Wirklich schöner Text. Talentiertes Mädchen :)