I only miss you when I'm breathing

Tumblr_l31x1bzd3e1qbszm3o1_500_largeMit versteinerter Miene beobachtet er, wie immer mehr Sachen aus meinem Schrank den Weg in meinen Koffer finden. Ich schaue zu ihm rüber, seine Traurigkeit zerreißt mir das Herz. Mit einem leisen Seufzten packe ich schweren Herzens weiter meinen Koffer. "Wie lange willst du denn wegbleiben? Willst du gleich auswandern, oder was?" mault er und macht eine Kopfbewegung zu meinem überfüllten Koffer. "Du weißt doch, dass ich immer nicht weiß, was ich anziehen soll." sage ich besänftigend und lege eine Hand an seine Wange. Er schließt seine Augen und legt seine Hand auf meine. "Du wirst mir so unheimlich fehlen, am Liebsten würde ich mitkommen. " flüstert er und streicht über meine Hand. "Und ich würde dich am Liebsten mitnehmen." Vorsichtig setze ich mich auf seinen Schoss und sehe ihm in seine unendlich schönen,grünen Augen. "Kuss?" hauche ich und lege den Kopf leicht schräg, mache ein zuckersüßes Gesicht. Ein breites Grinsen legt sich auf seine Lippen bevor er sie zärtlich auf meine legt, seine Laune bessert sich schlagartig. Meine Finger gleiten durch seine Haare, ziehen sanft an ein paar Haarsträhnen und mein Körper drücke sich immer weiter an seinen, bis nicht mal mehr ein Millimeter platz zwischen uns ist. Liebevoll fährt er mit den Händen meinen Rücken raus und runter und ich genieße es so sehr. "Wenn wir so weiter machen, vermisse ich dich dann nur noch mehr." flüstere ich mit einem Grinsen auf den Lippen und sehe ihm wieder in seine Augen, die jetzt leuchten vor Glück und Erregung. "Du sollst mich ja auch richtig vermissen." Wieder liegen seine Lippen auf meinen, diesmal bewegen sie sich intensiver."Können wir ... das vertagen, .. ich muss .. fertig packen." keuche ich zwischen den einzelnen Küssen. "Du hast genug gepackt, nicht, dass du wirklich auswanderst oder einen süßen Franzosen kennen lernst und bei dem bleibst." haucht er mit einem bübischen Grinsen und ich muss anfangen leise an seinen Lippen zu lachen. " Ich brauche nur gute Gründe um wieder zu kommen." Ein freches Grinsen legt sich auf meine Lippen und seine Augen funken auf. Mit einer geschickten Bewegung lande ich auf dem Bett und spüre, wie er meine Hände über meinen Kopf aufs Bett drückt. "Hier hast du ein paar gute Gründe." lacht er und küsst meinen Hals entlang. 

Kommentare:

Lilly Dunkelbunt hat gesagt…

Wunderschoen aber sehr traurig geschrieben ♥
Gefällt mir sehr (:

http://miss-dunkelbunts-blog.blogspot.de/

miss independent hat gesagt…

super blog, gefällt mir sehr gut! :)

http://feel-the-freedom-inside.blogspot.de/

Nini hat gesagt…

ich liebe deinen blog auch, wirklich schön :)
würde mich freuen dich als leser meines blogs begrüßen zu dürfen (:

http://herjeminee.blogspot.de/